Aktuell: Theaterlabor zu Glück und Glücksverbote auf Hiddensee // Ende März 2020 Workshop verschoben auf April 2021 – Noch vier Plätze frei

Glück und Glücksverbote?

Aufgrund von Covid 19 wurde der Workshop auf April 2021 verschoben.

Ein Theaterlabor auf Hiddensee mit Methoden aus dem „Theater der Unterdrückten“
vom 22. April (Anreise) bis 25. April.( Abreise) April 2021

Für alle Menschen, die Lust dazu haben. Theatervorkenntnisse sind nicht notwendig!
Ich möchte mich mit Euch mit Hilfe des „Theaters der Unterdrückten“ auf die Suche nach unserer Vorstellung vom Glück begeben. Glück ist in aller Munde, aber was bedeutet es? Und wassteht dem entgegen? Darf ich als politisch engagierter Mensch überhaupt glücklich sein? Manchmal können Ideale auch sehr destruktiv sein, z.B. mit einem internalisierten Glücksverbot.
Darf mensch angesichts des Elends der Welt glücklich sein? Ist es erlaubt, persönliches kleines Glück zu erleben?

Und auch „Glückliche Menschen“ sind herzlich eingeladen an dem Theaterlabor teil zu nehmen.

Anhand des Statuen- und Bildertheaters, und des „Regenbogens der Wünsche“ werden wir uns mit Fragen zum Thema Glück beschäftigen. Anschliessend entwickeln wir mit dem Forumtheater Szenen, um dem Glücksverbot Grenzen zu setzen.

Der Samstag Nachmittag steht komplett für die Insel zur Verfügung. Ein Ort, um Glück zu erleben

Ablauf, Unterkunft, Verpflegung
Workshopzeiten vormittags von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und nachmittags von 16:00 -19:00 Uhr
Gemeinsames Mittag- und Abendessen (Wir bilden Kochgruppen und kochen gemeinsam)

Übernachtung im Ev. Rüstzeitheim in Kloster
(Kosten, Anmeldung)

Aufgrund der Pandemie findet der Workshop in einer kleinen Gruppe mit 8 Teilnehmer_innen statt. Übernachtung im Einzelzimmer
Kosten  Erm. 270. Normalpreis 300 Euro

Hinzu kommen noch Kosten für gemeinsames Essen (Essenskasse ca. 50 Euro und Kurtaxe ca. 15 Euro) und Anfahrt

Anmeldungen bitte an mail@harald-hahn.de. Die Teilnehmer*nnenzahl ist auf 8 begrenzt

 

Share this Post